„Bürgerentscheid über verkaufsoffene Sonntage“ – JA oder NEIN?

4. November 2016

Buergerentscheid Muenster

*Update* Der Ratsbeschluss wurde durch den Bürgerentscheid aufgehoben, daher werden die bisher geplanten offenen Sonntage bis 2019 gestrichen. Hier findet ihr die nüchternen Zahlen des Wahlgangs am 06.11.2016:

Bürgerentscheid Münster Ergebnis

Am 6. November 2016 könnt ihr per Bürgerentscheid darüber abstimmen, ob es in Zukunft verkaufsoffene Sonntag in Münster geben soll. So schön die Möglichkeit der demokratischen Partizipation ist, so unklar ist die Abstimmung in diesem Fall formuliert. Das Monstrum einer Frage lautet im Wortlaut:

Soll der Beschluss des Rates der Stadt Münster vom 11.5.2016 über das Offenhalten der Verkaufsstellen aufgehoben werden und damit
– am 2. Advent der Jahre 2016 bis 2019 in der Altstadt/Bahnhofsviertel und entlang eines Teils der Hammer Straße,
– und am 1. Advent des Jahres 2016 in Teilen des Ortsteils Hiltrup,
– und anlässlich von Hansetag und Herbstsend in den Jahren 2017-2019 in der Altstadt/Bahnhofsviertel
eine Öffnung von Verkaufsstellen am Sonntag in der Zeit von 13-18 Uhr nicht erlaubt werden?

Hätte man wohl nicht einfacher formulieren können. Aber gut: Ist man jetzt FÜR den verkaufsoffenen Sonntag an den obengenannten Terminen, sollte man „NEIN“ ankreuzen. Kreuzt man das Kästchen „JA“ an, so heißt das, dass an Sonntagen die Geschäfte geschlossen bleiben. Also entgegen dem, was der Rat der Stadt beschlossen hat. Über die Irrungen und Wirrungen der Formulierung dieses Bürgerbegehrens hat die WDR Lokalzeit einen kleinen Beitrag gemacht:

Verkaufsoffene Sonntage in Münster: ja oder nein. In einem Bügerentscheid sollen die Wähler über einen Beschluss des Rates der Stadt abstimmen, der ziemlich kompliziert formuliert ist.

Posted by WDR Lokalzeit Münsterland on Montag, 17. Oktober 2016

 

Pro & Contra: Worum geht es bei der Abstimmung?

Das Bürgerbegehren „Freier Sonntag Münster“ hatte auf einen Ratsbeschluss vom 11. Mai 2016 reagiert, in dem die Sitzung sich auf verkaufsoffene Sonntage für die folgenden Tage geeinigt hat. Es geht um den 2. Advent der Jahre 2016 bis 2019 (Altstadt/Bahnhofsviertel und entlang eines Teils der Hammer Straße), um den 1. Advent des Jahres 2016 (in Teilen von Hiltrup) und den Hansetag und Herbstsend in den Jahren 2017 bis 2019 (Altstadt/Bahnhofsviertel).

Die Argumente der Fürsprecher von verkaufsoffenen Sonntage beziehen sich auf den Nutzen für den lokalen Einzelhandel. Insbesondere geht es hier um die gewachsene Konkurrenz durch das Online-Geschäft. Die anvisierten Termine versprechen jedenfalls eine volle Münsteraner Innenstadt und folglich wohl auch ein lukratives Geschäft…vor allem in der Vorweihnachtszeit. Zudem bekommen Extra-Zuschläge von bis zu 120%.

Die Gegner von verkaufsoffenen Sonntagen weisen hingegen darauf hin, dass der Sonntag in unserer Kultur ein traditioneller Feiertag ist. Dieser dient der Erholung von der Arbeit – Zeit für Ruhe und Familie. Selbst wenn die Anzahl der Sonntags-Termine überschaubar ist, will man durch das Begehren „amerikanischen Verhältnissen“, mit 24/7 – Öffnungszeiten, vorwirken.

Hier könnt ihr schonmal bei online abstimmen & digitales Stimmungsbild abgeben. Wir haben die Frage bewusst so gestellt, dass eure Antwort auch die dann passende am Sonntag euer Meinung entsprechend wäre:

[poll id=“3″]

 

 
ms4l

Über den Autor ()

Der Teamaccount von Münster 4 Life.

Comments are closed.

Back to Top

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen