SC Preußen Münster unterliegt 0:3 im Derby gegen den VfL Osnabrück

28. Januar 20170 Kommentare

Preußen Münster Osnabrück Derby

Was für ein missglückter Auftakt ins Fußballjahr 2017! Mit 0:3 unterliegen die Preußen beim Rivalen Osnabrück und bleiben damit vorerst in der unteren Tabellenhälfte stecken. Die Partie war zwar keinesfalls so einseitig wie es das Ergebnis ausdrückt, doch nichtsdestotrotz ist so eine klare Derbypleite ein heftiger Tiefschlag. Zumindest für die meisten Fans von Preußen Münster ist die Partie gegen den VfL sicherlich das wichtigste Spiel des Jahres.

Preußen Münster engagiert und im Pech

Von einem starken Anhang begleitet stand der SCP zum Rückrundenauftakt in Niedersachsen bereits mächtig unter Druck Punkte einzufahren. Nachdem sich im Winter einiges getan hatte, präsentierte Coach Möhlmann den Fans in der Startelf auch direkt beide Winterneuzugänge. Müller und Aydin sollten in vorderster Front für Wirbel und Torgefahr sorgen. Das sah zu Beginn gut aus. Aydin hatte bereits nach zwei Minuten die Führung auf dem Kopf. Überhaupt fand der SC Preußen gut in die Partie und spielte engagiert. Das Team, wenig abwartend, wollte an der Bremer Brücke eigene Akzente setzen.

Das gelang Preußen Münster auch mehr als eine halbe Stunde richtig gut. Die Elf – spielbestimmend und am Drücker – verlor dann aber in der Vorwärtsbewegung den Ball. Die Gastgeber nutzten in dieser Situation einen Aussetzer von Verteidiger Mai eiskalt zur schmeichelhaften 1:0 Führung. Das war ein Rückschlag von dem sich die Jungs erstmal erholen musste.

Osna gegen Preußen Münster: Stimmen zum Spiel

 

Preußen bemüht – VfL trifft

Benno Möhlmann brachte nach der Pause Stürmer Tobi Warschewski (und nicht wie durch den VfL-Stadionsprecher verkündet China Özkara) für Christian Müller, ein Zeichen für mehr Offensive. Tatsächlich kamen die Preußen erneut etwas besser in die Partie als die Hausherren. Das brachte nur alles nichts, denn der VfL machte im Gegenzug die Tore. Zunächst war es wieder ein Fehler Mais, der mit Sicherheit nicht seinen besten Auftritt im Adlerdress hatte, der das 2:0 für Osna begünstigte. Das war bis hierhin vielleicht noch unglücklich – doch danach nahm das Unheil seinen Lauf. Nach knapp einer Stunde stellten die Niedersachsen auf 3:0 und der SCP langsam das Spielen ein. Für ein Drittligaspiel und gerade ein Derby kam in der Folge viel zu wenig Einsatz.

Das war nix. So hatte man sich den Auftakt in die Rückrunde nicht vorgestellt. Positiv aus Preußensicht ist lediglich die Tatsache, dass Kapitän Adriano Grimaldi wieder etwas Spielpraxis sammeln konnte. Eine Rückkehr des Leaders wäre für den SC Preußen Münster in den kommenden Wochen extrem wichtig. Nächsten Sonntag geht es dann gegen Hansa Rostock – 14:00 Uhr im Preußenstadion wieder um Punkte gegen den Abstieg.

 

 

ms4l

Über den Autor ()

Der Teamaccount von Münster 4 Life.

Schreib einen Kommentar

Back to Top

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen