Blackhawks: Auswärtsfahrt bringt Ernüchterung

12. Juni 20170 Kommentare

Münster Blackhawks Aachen Vampires Oberliga American Football

Gedrückte Stimmung auf der 210 km langen Rückfahrt – das war das Ergebnis des 4. Saisonspiels der Münster Blackhawks. Nach 3 erfolgreichen Spielen zu Saisonbeginn trafen die Münster Blackhawks am vergangenen Sonntag in ihrem zweiten Auswärtsspiel der Saison auf die Aachen Vampires. Der vierte Erfolg in der Oberliga sollte ihnen jedoch vorerst noch verwehrt bleiben. Dass die Partie bei dem letztjährigen Regionalligisten kein Selbstläufer werden würde, war allen Beteiligten klar, dennoch waren die Blackhawks am Ende nicht in der Lage die erste Saisonniederlage abzuwenden.

Blackhawks starten gut

Dabei sah es zu Beginn noch sehr gut aus für die Blackhawks. Wie von den Coaches gefordert knüpfte das Team an die Leistung aus der zweiten Hälfte des Wolfpack Spiels an. Angeführt von der Defense schickten die Blackhawks die Vampire aus Aachen schnell und kompromisslos wieder vom Feld. Auch die Offense fand bald ins Spiel, wobei Quarterback Alexander „Ali“ Fuchs immer wieder dem Druck der starken Aachener ausweichen musste. Dennoch fand er Wide Receiver Florian Wirsen in der Endzone – 7:0 für die Blackhawks.
Zwar verkürzten die Vampire bald mit einem Field Goal auf 7:3, doch noch vor der Halbzeit konnte Marian Winter mit einem schönen Run auf 14:3 erhöhen. Die Chance per Field Goal auf 17:3 aufzustocken ließen die Blackhawks leider liegen, doch auch die Aachener konnten dank der aufmerksamen Münsteraner Passverteidigung mit ihren letzten Angriffsbemühungen kurz vor der Halbzeit nichts Zählbares mehr aufs Scoreboard bringen.

Münster Blackhawks Aachen Vampires Oberliga American Football

Aachen schlägt zurück

In der zweiten Hälfte drehte sich der Wind schließlich. Einen schnellen Ballverlust der Münsteraner Offense konnte die Defense zwar zunächst noch ausgleichen, doch schon bald ließen die Kräfte nach. Die vielen Verletzungen machten sich bemerkbar, und so schaffte es weder die Offense den Ball Richtung Aachener Endzone zu bringen, noch die Defense die Angriffsbemühungen der Aachener zu stoppen. Zunächst per Lauf, dann durch die Luft stellten die Aachener mit 3 Touchdowns auf 23:14. Eine letzte Angriffsbemühung der Blackhawks, scheiterte kurz vor der Endzone mit einem erneut verpatztem Field Goal, und so blieb die Chance auf ein Last-minute-Comeback aus.

Zeit für hängende Köpfe bleibt jedoch keine. Schon am Samstag erwarten die Blackhawks den Tabellenführer aus Gelsenkirchen an der Sentruper Höhe. Die „Devils“ werden dabei alles von den Blackhawks abverlangen.
Wie immer freuen die Blackhawks sich über jede Unterstützung. Eintritt ist wie immer frei, Kick Off um 15:00Uhr.

Stimmen zum Spiel:

Marian Winter, Runningback: Wir haben uns heute selbst geschlagen. Leider haben wir das Spiel aus der Hand gegeben und konnten unsere gute Leistung aus der ersten Hälfte nicht über die letzten beiden Viertel retten.

Alexander Naretz, Wide Receiver: So zu verlieren tut immer weh, hier wäre mehr drin gewesen. Wir hoffen auf eine schnelle Rückkehr der verletzten Spieler und steuern jetzt mit voller Kraft auf die nächsten Spiele zu.

Jerome Eßmann, Cornerback: Wir müssen jetzt unsere Wunden lecken, den Kopf hochnehmen und uns Schritt für Schritt auf die nächsten Spiele konzentrieren. Wir wussten, dass der Juni hart werden würde, jetzt können wir zeigen, aus welchem Holz wir geschnitzt sind.

 

 

ms4l

Über den Autor ()

Der Teamaccount von Münster 4 Life.

Schreib einen Kommentar

Back to Top

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen