Münster Blackhawks trumpfen gegen Devils auf

20. Juni 20171 Comment

Münster Blackhawks Gelsenkirchen Devils American Football Oberliga NRW

Am vergangenen Samstag kam es zum Kräftemessen zwischen dem Aufsteiger aus Münster und dem hohen Meisterschaftsfavoriten, den Gelsenkirchen Devils.
Nach der knappen Niederlage in Aachen hatten die Blackhawks nur fünf Tage Vorbereitung, um sich auf den ungeschlagenen Tabellenführer aus Gelsenkirchen vorzubereiten. Wiedergutmachung war angesagt. Der Wille war spürbar, doch eins war klar: Der Weg zum Sieg konnte nur über 100 % Disziplin, Konzentration und bedingungslosen Einsatz laufen. Nachlässigkeiten würden von den Devils eiskalt bestraft werden.

Starker Auftakt der Blackhawks

Bei sommerlichen 23 Grad fieberten rund 500 Zuschauer der Partie gespannt entgegen und sollten nicht enttäuscht werden. Münsters Defense begann gewohnt kompromisslos und lies den Gästen direkt im ersten Versuch nicht den Hauch einer Chance. Doch davon nicht genug, den anschließenden Punt Versuch der Gelsenkirchener verhinderte die Hawks Defense so spektakulär, dass sich Münsters Offensive wenige Sekunden später auf Anhieb vor der Haustür der Gäste wiederfand.
Eine Chance, die man sich heute nicht nehmen lassen durfte. Mit dem unmittelbar ersten Passversuch des Spiels setze Quarterback Alexander „Ali“ Fuchs seinen Wideout Marius Strunk technisch perfekt in Szene – 7-0. Was für ein Auftakt für den Underdog.

Münster Blackhawks Gelsenkirchen Devils American Football Oberliga NRW

Und so sollte es vorerst weitergehen. Die Münster Blackhawks spielten sich offensiv wie defensiv in einen Rausch. Kontrollierten sowohl die Luft als auch den Boden und setzten immer wieder Zeichen, wenn es brenzlig wurde. Bereits im zweiten Drive der Gelsenkirchener sollten die nächsten Punkte für die Blackhawks folgen. Dieses Mal war die Defense am Zug. Beim erneuten Punt Versuch der Gelsenkirchener verloren diese für einen kurzen Moment die Kontrolle über den Ball. Ein gefundenes Fressen für Defensive End Jannik Heidtmann, der den Punter in die Gelsenkirchener Endzone zurücktrieb und ihn dort zu Boden brachte. Eine spektakuläre Szene – Extraklasse. Die in Kennerkreisen als „Safety“ bezeichnete Aktion belohnte die Blackhawks mit zwei weiteren Punkten.

Hawks dominieren Spitzenspiel

Folglich hieß es 09:00 für die Hawks, die nun wieder mit ihrer Offense aufs Feld durften. Und wenn es einmal läuft, dann läuft es. Mit einer bärenstarken Defense und einer psychologisch wichtigen Führung im Rücken wird auch das größte Hindernis erklimmbar. So gelang es der jungen Offense insgesamt 90 Yards tief über das Feld zu marschieren. Eine mehr als solide Offensive Line ermöglichte es Ali Fuchs seine Truppe unaufhaltsam über das Feld zu führen. Nach einer Serie von energischen Runs und klugen, kurzen Pässen war es schlussendlich Youngstar Florian Wirsen, der einen clever getimten Pass des Quarterbacks in der Endzone fing und auf 15:00 erhöhte. Eine mittlerweile mehr als verdiente Führung für den Aufsteiger.

Als man sich an der Sentruper Höhe sicher war, dass es mit diesem Spielstand in die Halbzeit ging, wurde es doch noch einmal wild. Zunächst stoppt Free Safety Yann Ulrich Guetang einen vermeintlich letzten Angriff der Gelsenkirchener unmittelbar via Interception. So sah sich die Offense folglich nochmal in Ballbesitz. Mit jeder Menge Euphorie im Rücken witterte man die Chance, weitere Punkte in den letzten Sekunden vor dem Halbzeitpfiff auf das Scoreboard zu zaubern. Der Versuch scheiterte jedoch. Gelsenkirchen eroberte den Ball ebenfalls via Interception zurück und verkürzte durch ein Fieldgoal, ebenso überraschend wie auch psychologisch wichtig, auf 15:03 zur Halbzeit.

Blackhawks halten Führung gegen Devils

Nach der Pause kamen die Gelsenkirchener mit ordentlich Rückenwind zurück aufs Feld und verkürzten ebenso schnell auf 15:10. Ein grade noch nahezu entschiedenes Spiel war nun an Spannung nicht mehr zu überbieten und drohte gar zu kippen. Würden die Hawks die zweite hohe Führung binnen einer Woche aus der Hand geben, oder konnten sie zurückschlagen?

Die Antwort war deutlich. Offensive Coordinator Bilal Khalil fand die richtigen Worte für seine Offense und sein Quarterback Ali Fuchs führte das Team abermals über das Feld. Eine konzentrierte Leistung brachte die Jungs erneut vor die Haustür der Devils, wo Running Back Marian Winter athletisch auf 22:10 erhöhte. Der alte Abstand war wiederhergestellt.

Als es der heimischen Defense kurze Zeit später wieder einmal gelang, den gegnerischen Ball zurückzuerobern, konnte erneut am Punkterad gedreht werden. Marius Strunk erhöhte per Fieldgoal auf 25:10. Womit das dritte Quarter zu Ende ging und zumindest kurzzeitig etwas durchgeatmet werden konnte.
Im letzten Quarter schalteten die Hawks den einen oder anderen Gang zurück. Sie hielten den Gegner in Schach und nahmen geschickt Zeit von der Uhr. Zwar konnte Gelsenkirchen mit Abpfiff noch etwas Ergebniskosmetik betreiben und auf 25:16 verkürzen, am Ausgang der Partie änderte es jedoch nichts mehr. Die Blackhawks gingen als verdienter Sieger eines packenden Spiels hervor. Zugleich zog das Team nach Punkten mit den Devils gleich und beenden die Hinrunde somit auf einem sicheren zweiten Tabellenplatz. (Tabelle und Spielplan kneistert ihr hier.)

Mit breiter Brust ins Derby gegen die Mammuts

Der Sieg gegen die Devils kommt für die Mammuts zur rechten Zeit. In zwei Wochen, am 01.07.2017, freuen sich die Sportfans der Stadt auf das zweite Derby der Hawks gegen die Münster Mammuts. Im Rahmen des American Sport Days steigt die Partie um 15:00 Uhr auf dem Platz von Borussia Münster (Grevingstr. 32). Das heiß erwartete Stadtduell lockt hoffentlich wieder viele Zuschauer an den Platz.

Münster Mammuts Münster Blackhawks

Stimmen zum Spiel:

Florian Wirsen, Receiver: Wir haben heute die richtige Antwort gegeben und konsequenten und konzentrierten Football gespielt. Großes Kompliment wieder einmal an unsere Defense und unsere Offensive Line. Die Jungs sind einfach überragend. Respekt!

Philipp Molitor, Running Back: Das heute war ein Sieg des ganzen Teams, die Defense hat praktisch nichts zugelassen und uns immer wieder in Position gebracht. Die Offense hat über weite Strecken einfachreibungslos funktioniert, wir haben praktisch bei jedem Versuch Raumgewinn erzielt – aber bei dem Blocking unserer Offensive Line auch kein Wunder. Ganz großes Kino.

Sascha Parpart, Offensive Line: Wir waren heute konzentrierter als in Aachen, dennoch haben wir noch zu viele Fehler gemacht, ohne die ein deutlicheres Ergebnis möglich gewesen wäre. Wir wissen woran es liegt und werden entsprechend im Training daran arbeiten.

Fotos und Grafiken: Christina Pohler

 

 

ms4l

Über den Autor ()

Der Teamaccount von Münster 4 Life.

Kommentare (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. jojo sagt:

    Wieder ein sehr gelungener Bericht!
    Weltklasse!

Schreib einen Kommentar

Back to Top

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen