Blackhawks marschieren weiter: 38:5 über Duisburg

9. September 20170 Kommentare

Münster Blackhawks Duisburg Thunderbirds American Football

Nach der “Sommerpause” kamen die Münster Blackhawks gegen die Duisburg Thunderbirds ganz schnell wieder auf Touren. Die Hawks liessen den Gästen von Beginn an keine Räume zur Entfaltung. Die Defense agierte dabei gewohnt druckvoll und machte Duisburg besonders im Passing Play das Leben schwer.

Zwei starke Quarter bringen Entscheidung

Bereits im ersten Viertel schnappte sich Linebacker Payman Dalili zweimal den Football und sorgte so für einen Angriffswechsel. Es sollten nicht die einzigen beiden Interceptions für die Hawks in dieser Partie bleiben. Die Offense um den jungen Quarterback Nils Korella, zum ersten Mal Starter bei den Hawks, besorgte den Rest. Mit 7:3 endete das erste Viertel noch mit einem „schmeichelhaften“ Rückstand für die Thunderbirds. Im zweiten Quarter lief die Münsteraner Offensive dann richtig heiß. Quarterback Nils Korella stellte mit einem Lauf in die Endzone früh auf 14:3. Für den Nachwuchs-Spielmacher war es erst die dritte Partie im Herrenteam. Es lief vor der Pause wirklich wie am Schnürchen – die Blackhawks legten drei Touchdowns plus jeweiligen Zusatzpunkt nach und schraubten das Ergebnis auf 35:3. Damit war dieses Match eigentlich entschieden. Bis hierher – das kann man so deutlich sagen – war es ein Klassenunterschied zwischen beiden Teams.

Münster Blackhawks Duisburg Thunderbirds Nils Korella

Blackhawks wechseln munter durch

Mit dem deutlichen Vorsprung im Rücken und einem geschwächten Gegner wechselte Münster in der zweiten Hälfte munter durch. Wer sich auf weitere Touchdowns gefreut hatte, wurde jedoch enttäuscht. Bei den Hawks mangelte es in der ein oder anderen Situation etwas an der Konzentration. Zudem verkauften sich die Thunderbirds richtig teuer. Die Gäste zeigte eine tolle Moral und hatten keine Lust die Schießbude für die Blackhawks zu spielen. Das Resultat: am Ergebnis änderte sich nur noch wenig. Ein Field Goal auf Seiten Münsters. Eine Safety für Duisburg. Am Ende stand ein souveräner 38:5 Erfolg auf der Tafel. Headcoach Dennis Eßmann zeigte sich aufgrund der Leistung in den letzten beiden Vierteln allerdings nicht ganz zufrieden: Es darf nicht passieren, dass wir in der zweiten Halbzeit einen Score von 3:2 haben. Da müssen wir selbstkritisch sein. Gesunde Selbstkritik, denn am nächsten Wochenende kommt mit den Aachen Vampires ein anderes Kaliber in die Domstadt. Gegen die Aachener haben die Hawks im Hinspiel ihre bislang einzige Niederlage in der 4.Liga NRW hinnehmen müssen.

„Aachen wird ein anderes Kaliber“

Was dem Headcoach für eine erfolgreiche Revanche gegen die Vampires Mut machen dürfte sind zwei Faktoren. Die Leistung der Offense in den ersten beiden Viertel und der gewohnt starke Auftritt der Defense. Im Schnitt haben die Blackhawks in dieser Saison bislang nur einen Touchdown des Gegners zugelassen. Das ist bärenstark. Zudem trägt die tolle Nachwuchsarbeit erste Früchte. Da waren heute ein paar Cornerbacks auf dem Feld, die unter 21 Jahren alt sind und aus unserer Jugend kommen. Das ist ein schöner Lohn, wenn diese Jungs auf den Platz kommen und Führungspersönlichkeiten sind, so Dennis Eßmann. Die Partie gegen die Aachen Vampires sollte sich kein Sportfan entgehen lassen. Das Match startet am nächsten Sonntag (17.09.) um 15:00 Uhr auf der Sentruper Höhe. Mehr Infos zum Saisonendspurt und den Blackhawks gibt es hier.

Fotos und Grafiken: Christina Pohler

 

 

ms4l

Über den Autor ()

Der Teamaccount von Münster 4 Life.

Schreib einen Kommentar

Back to Top

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen