Sieg gegen Adler Frintrop – WWU Baskets bleiben Nummer 1

27. November 20160 Kommentare

WWU Baskets Münster Spitzenreiter Adler Frintrop

Am Samstagabend musste so manch einer zweimal hinschauen bis klar war, dass die WWU Baskets keine 80er-Jahre Cops mit Schnubbi imitierten, sondern an der inzwischen weit verbreiteten Movember-Kampagne (Infos zu dieser Kampange, die sich mit der Gesundheitsvorsoge bei Männern befasst, findet ihr hier)  teilnahmen. Starke Aktion! Das war jedoch nicht das einzige an diesem Abend, was stark war. Die WWU Baskets legten gegen die Adler Frintrop eine blitzsaubere Partie aufs Parkett.

In der Starting Five der Baskets standen zwei, die in der Vergangenheit eher von der Bank kamen. Neben Anselm Hartmann, Jan König und Gerrell Martin bekamen Leo Padberg und Andrej König die Gelegenheit, gegen die Adler aus Essen-Frintrop von Beginn an dabei zu sein. Alle Fünf punkteten zweistellig und waren Garanten für den Sieg. Abgesehen von den ersten Sekunden waren die Baskets während der kompletten Spielzeit in Führung und konnten diese von Viertel zu Viertel ausbauen.

Es war ein schnelles Spiel mit vielen Punkten unterm Brett. Bei 38 Rebounds erzielten die Baskets allein 52 der 92 Punkte aus der 3-Sekunden-Zone. Bei den Freiwürfen war allerdings eine Menge Luft nach oben: 10 von 19 standen am Ende in der Statistik. Positiv hervorheben muss man jedoch die Wurfquoten von Hartmann und Andrej König: 90% bzw. 85% aller Würfe landeten im Ring!

WWU Baskets dominieren die Adler

Von Beginn an war es für die Adler schwer, sich auf die unheimlich variabel agierenden Baskets einzustellen. Allerdings gelangen den Gästen im ersten Viertel mit 23 verhältnismäßig viele Punkte, so dass im zweiten Viertel Kai Hänig die Centerrolle übernahm. Nach zwei schnellen Fouls musste Hänig jedoch wieder Platz nehmen. Coach Philipp Kappenstein, der wie gewohnt mit 200er Puls am Spielfeldrand agierte, wechselte im Verlauf des Spiels weiter munter durch. Kunel, Kosel, Jean-Louis, Göknil, Kreutzer und am Ende auch Husmann bekamen ihre Minuten, so dass die beiden Könige, Hartmann, Padberg sowie Martin durchatmen konnten. Am Ende stand es 92:78 und die WWU Baskets konnten die Tabellenführung souverän verteidigen.

Fan Dietmar versenkt den 100 Liter-Wurf

Das Highlight am Rande passierte in der Pause zwischen 3. und 4. Viertel als Fan Dietmar im Rahmen der 100 Liter Freiwurf Challenge den Ball von der Mittellinie aus versenkte. Wahnsinn, genau wie auch der erneut starke Support der Münster Blackhawks!

 

Am nächsten Spieltag (3.12.) geht die Reise nach OWL zum derzeit Tabellenletzten TSVE Bielefeld und am 10.12. kommen die EN Baskets Schwelm zum Topspiel nach Münster. Weitere Infos zum Team, Spielplan, Tabelle und mehr findet ihr auf der Website der Baskets.

WWU Baskets: Jan König 18 Punkte; 6 Rebounds, Andrej König 15/1, Hartmann 12/4, Martin 10/7, Padberg 10/3, Kunel 9/6, Jean-Louis 8/0, Kosel 6/4, Hänig 4/4

Fotos & Text: Dennis „Derby“ Dörbaum

 

 

ms4l

Über den Autor ()

Der Teamaccount von Münster 4 Life.

Schreib einen Kommentar

Back to Top

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen