MS4L on Tour – Vegane Donau Flusskreuzfahrt

13. März 20160 Kommentare

2016_02_VeganTravel

Ende Juli 2015. Der Anruf kam überraschend: „Seegers, hast du Zeit & Lust nächste Woche fünf Tage jovel über die Donau zu schippern?“

Irgendwie konnte das eingerichtet werden: Ein bisschen Organisation, ein bisschen vorarbeiten und plötzlich standen wir am Dortmunder Flughafen mit dem Ziel Budapest mit „Wizz Air“. Eine Seite der Flugunterlagen war nicht richtig ausgedruckt. Zwei mal 35€ extra bitte. Jaja, diskutieren bringt nichts. Abzocke. Egal. Vorfreude auf neue Länder: Check. Neue Städte. Neue Eindrücke. Und im Gepäck unser Kameraequipment…wie immer, wenn wir auf Reisen gehen!

Aber da war noch etwas: Wir hatten uns nicht auf eine „normale“ Flusskreuzfahrt über die Donau eingelassen, die üblicherweise mit einen Altersdurchschnitt von ca. 70 Jahren über die Bühne geht, sondern auf ein Abenteuer ins Reich der Veganer. Wie? Fünf Tage ohne Fleisch? Auf einem Schiff? Komplett VEGAN ernähren? Es gab da sicherlich ein paar Bedenken bei uns, denn wir sind zwar nicht die Fleisch-Fetischisten vor dem Herrn, aber zu einem gut panierten Schnitzel, einem defitigen Burger oder zur Brat vom Rost sagen wir nicht unbedingt nein. Ab jetzt hieß es also vegane Ernährung: Kein Fleisch. Eh klar. Aber vegan bedeutet eben auch keine anderen Nahrungsmittel tierischen Ursprungs. Keine Kuhmilch, keine Eier, kein Honig und so weiter. Und das beim Frühstück, beim Mittagessen und natürlich auch Abends: Herausforderung akzeptiert – die Challenge konnte los gehen.

Wie es uns erging…erfahrt ihr am Ende dieses Artikels. Vorher möchten wir euch gerne ein paar Impressionen der Reise und ein kleines Interview mit Dirk Bocklage präsentieren. Dirk wohnt in Münster und ist Geschäftsführer von „Vegan Travel“ und somit Organisator der Reise.

Videorückblick „Donauflussfahrt“ mit Vegan Travel

 

Interview mit Dirk von Vegan Travel

MS4L: Münster ist ja bis auf den Kanal, die Aa, Aasee und den Hiltruper See eher „wasserarm“. Wie kommt man darauf aus Wolbeck heraus Flusskreuzfahrten zu organisieren, die sich der veganen Ernährung widmen?

Dirk: (lacht) Wir haben doch in Münster mit dem Kanal das größte Freibad Europas. Im Ernst: Nach dem Studium in Münster und Portsmouth ging ich nach Hong Kong, wo mich das Meer von Anfang an faszinierte. In Shenzhen, einer Millionenstadt neben Hong Kong, die ich regelmäßig besuchte, wurden damals Hunde verzehrt wie hier Hähnchen. Mit ein Grund, warum ich mich dafür entschied fleischlos zu ernähren. Irgendwann kehrte ich daher als Quasi-Vegetarier und Wasserliebhaber nach Münster zurück. Ein guter Kumpel aus Hiltrup, der in Krefeld mit seiner Frau mittlerweile ein veganes Restaurant betreibt, wollte schon immer mal etwas gemeinsam machen. So war die Idee einer veganen Flussreise geboren. Neues, cooles Schiff, erstklassige Verpflegung – im August 2014 ging es von Köln nach Basel.

Tag 1 – Anreise & Budapest – Ungarn

Tag 2 – Bratislava – Slowakei

MS4L: Flusskreuzfahrten werden durchschnittlich eher von älteren Semester frequentiert. Wie verhält sich das bei euren Reisen?

Dirk: Das Durchschnittsalter bei unseren Reisen ist mit 30-45 Jahren deutlich jünger; Rollatoren an Bord gab es noch nicht (lacht). Was aber schön ist: Wir bringen Generationen zusammen. Von 2 bis 80-jährigen sind normalerweise alle Altersgruppen vertreten. Hinzu kommt die Internationalität an Bord: Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern reisen mit uns.
Waren bei der ersten Fahrt ausschließlich deutschsprachige Gäste an Bord, sind es nun auch mehr und mehr Reisende aus vielen anderen Ländern, was ich persönlich sehr toll finde. Denn auf dem Schiff herrscht eine tolle Atmosphäre, die Gäste unterhalten sich, tauschen sich aus und haben zusammen Spass bei den Programmpunkten, die wir anbieten. Bei ganz normalen Flusskreuzfahrten hat man Abend für Abend den selben Tisch…das gibt es bei uns nicht und ist auch von den Gästen nicht gewollt. Man rotiert und lernt immer wieder andere Reisende kennen. Und etwa 30% der Gäste leben nicht vegan – finden es aber spannend, diese Art des Reisens mal auszuprobieren.

Tag 3 – Wien – Österreich

Tag 4 – Dürnstein / Stift Melk

Tag 5 – Passau & Abreise

VeganTravel_Passau

MS4L: Welche Reisen und Projekte plant ihr in der Zukunft?

Dirk: Im April geht es auf den Rhein, veganes Frühlingserwachen nennen wir das. Für diese Reise von Basel nach Amsterdam (2.-9.4.2016) haben wir ein sehr schönes, etwas kleineres Schiff gechartert. Die beliebte Kochbuchautorin Stina Spiegelberg wird dabei sein und das Programm mitgestalten. Außerdem arbeiten wir gerade intensiv an einem Hochseeprojekt für 2017, u.a. soll es eine vegane Hochseereise geben.

Im Sommer 2016 bieten wir erstmals eine Reise nach Thailand an. Dabei handelt es sich um eine vegane Gruppenreise (ohne Schiff), um dieses faszinierende Land intensiv zu entdecken. Im Oktober 2016 geht es dann nach Südfrankreich, wo wir wieder mit dem Schiff die Rhône und Saône befahren. Auch eine Silvesterkreuzfahrt wird es wieder geben: Wir starten dieses Jahr in Amsterdam und erleben die schönsten Städte in Belgien und Holland. Und das besondere Highlight ist sicherlich das ultracoole Schiff…u.a. mit einem Pool, der abends zu einem Kino umfunktioniert werden kann. Es bleibt spannend!

 
Wir danken Dirk für das Interview und für die tollen Eindrücke während der Fahrt. Am 5.Tag ging diese spannende Reise dann mit dem Einlaufen in Passau zu Ende… und wir wurden beim Einschiffen an der Donauinsel noch mal mit Sonnenstrahlen verwöhnt – parallel mit dem Warten auf den Wechsel in das deutsche 3G Netz.

Unser Fazit: Das waren 5 richtig jovele Tage. Abgesehen von der landschaftlichen Vielfalt, den Eindrücken aus den Städten und der Schifffahrt, war gerade der vegane Aspekt der Reise sehr interessant. Neben den vielen interessanten Gesprächen, die man als Fleischesser mit Veganern, Vegeatariern und Leuten wie uns an Board geführt hat, hatte es uns wirklich auch das Essen angetan. Wir waren überrascht, was man alles mit ein wenig Geduld vegan auf den Teller zaubern kann. Sei es beim Frühstück, Mittags oder beim Abendbrot…und auch die Nächte wurden mit dem veganen Wein richtig jovel. Veganer Wein? Ja. Handelsüblicher Wein kann durch Gelatine, Casein oder Hühnereiweiß geklärt worden sein. In diesem Sinne: Prost!

Doch vor der Vorfreude auf das eigene Bett im heimischen Münster, lag noch die Rückreise. Während sich die Anreise mit dem Flug auf dem Hinweg als unkompliziert (bis auf die 2×35€, die wir extra berappen mussten) und schnell gestaltete, wurde die Rückreise dann eine echte Geduldsprobe. Denn an diesem Montag nachmittag hieß unser Reisepartner „DeutscheBahn“ und man hatte seine üblichen Probleme mit Verspätungen, verpassten Anschlusszügen und überfüllten Zügen.

Wer jetzt selber Lust auf eine solche Reise bekommen hat: Mehr Infos findet Ihr auf der Homepage von „Vegan Travel„. Ausserdem gibt es auf der Vegan Travel Facebook-Seite momentan ein Gewinnspiel, bei der es jeweils 2x „halbe“ Kabinen zu gewinnen gibt.

 

 

ms4l

Über den Autor ()

Der Teamaccount von Münster 4 Life.

Schreib einen Kommentar

Back to Top

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen