Derby: Preußen Münster 0:0 VfL Osnabrück

6. März 20160 Kommentare

2016_03_MuensterOsnabrueck2

Mit 0:0 endet das „Derby“ zwischen dem SC Preußen Münster und dem VfL Osnabrück. Zwei Punkte zu wenig für Münster, die streckenweise phantastischen Fußball zeigten und mehrere Hochkaräter ungenutzt liessen.

Die auf drei Positionen veränderte Preußen Startelf entfaltete vom Anpfiff an richtig Spielkultur. Nach einer frühen Drangphase ertönte in der sechsten Minute Jubel im Rund. Lion Schweers hatte den Ball ins Tor geköpft. Der Schiedsrichter hatte jedoch schon vorher abgepfiffen. Auch wenn die Torhymne erklang, zählte der Treffer nicht. Münster legte völlig unbeirrt nach und erarbeitete sich Chance über Chance. Nach 12 Minuten verfehlte ein Kara-Schuss nur knapp das Gehäuse. So überschaubar die Stimmung im Preußenstadion, so unterhaltsam war die Partie in diesen ersten 45 Spielminuten. Die Führung für die Preußen lag förmlich in der Luft. Das Team ließ allerdings fünf-sechs gute, teils sogar beste, Gelegenheiten liegen. Acht Minuten vor der Pause gabs den nächsten Hochkaräter. Dieses Mal vergab der agile Grimaldi. Fassungslosigkeit nur zwei Minuten später – Grimaldis Versuch aus kürzester Distanz wird noch von irgendeinem Gästebein von der Linie gekratzt.

Diese ersten 45 Minuten waren, allein vom spielerischen gesehen, das beste was die Preußen in dieser Spielzeit auf den Rasen gebracht haben – natürlich bis auf die Chancenverwertung. Es hätte locker 1:0 oder 2:0 stehen müssen.

 

Preußen Münster nutzt die Chancen nicht

Sollte sich das noch rächen? Zumindest nahm Münster in Hälfte zwei erstmal den Fuß vom Gas. Die Niedersachsen konnten etwas durchatmen und kamen ihrerseits zu kleineren Chancen, doch insgesamt konnte die Partie das Niveau aus Hälfte eins nicht halten und verflachte zusehends. Preußen intensivierte erst in der Schlussphase wieder die Angriffsbemühungen. Schon weit in der Nachspielzeit die beste Chance zum Sieg. Erneut war es Grimaldi der aus 2 (!) Metern am Gästekeeper scheitert. Bis auf diese hundertprozentige war das Angriffspiel beim SCP jedoch in Hälfte zwei viel zu unpräzise und umständlich und so gelang es den Osnabrückern irgendwie – auch mit einer ordentlichen Portion Glück – das 0:0 über die Zeit zu schaukeln. Für Münster ist dieses Remis, nach der gezeigten Leistung, ganz klar ein Punktverlust. Zudem wird der Abstand zu den Aufstiegsrängen durch dieses 0:0 nicht gerade geringer.

 

Fans demonstrieren vor und während des Derbys

Das Derby wurde in der aktiven Fanszene bereits im Vorfeld von dem Gästeverbot überschattet. Um gegen diese Sanktionen zu demonstrieren blieben die Deviants dem Spiel gänzlich fern. Die Fiffi-Gerritzen-Kurve besuchte die Partie, verliess jedoch nach 15 Minuten die Ränge. Beiden Fangruppierungen dürfte dieses „Fernbleiben“ äußerst schwer gefallen sein, doch sahen sie keine andere Möglichkeit mehr auf ihre Anliegen aufmerksam zu machen.
Diese wurde schon tags zuvor beim friedlichen Fanmarsch von vielen Seiten deutlich angesprochen. Die Demonstration am Samstag kann die Fanszene dabei als kleinen Erfolg verbuchen. Aber seht am besten selbst und kneistert euch das Video von der Demo an:

 

 

Gästefans demonstrieren am Münsteraner Bahnhof

Bereits am Sonntagmorgen stieg die Demo der Osnabrücker-Fanszene gegen Repressionen und das Verbot von Gästefans. Eine Gruppe von etwa 100-150 aktiven Anhängern demonstrierte friedlich auf einer kurzen Strecke rund um den Bahnhof. Der äußerst überschaubaren Gruppe, die am Münsteraner Hauptbahnhof noch selektive Personenkontrollen über sich ergehen lassen musste, stand eine Vielzahl an Polizeikräften (inkl. Wasserwerfer und Pferdestaffel) gegenüber. Wie gesagt, auch hier blieb alles friedlich, einzig die Fahne mit der Aufschrift „Scheiß Preußen Münster“ hätte man sich zu diesem Anlaß getrost sparen können.

 

 

ms4l

Über den Autor ()

Der Teamaccount von Münster 4 Life.

Schreib einen Kommentar

Back to Top

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen