Preußen Münster 1:1 Sonnenhof Großaspach

25. Juli 2015

Moral gezeigt und belohnt worden. Der SC Preußen Münster hat sich nach durchwachsenen 90 Spielminuten im ersten Spiel der Saison 2015/16 einen Punkt erkämpft. Eigentlich mal wieder zu wenig, nach dem Spielverlauf dann vielleicht ok. Der Mann des Tages: Abdenour Amachaibou. Dem letztjährigen Neuzugang gelang nach einem Bischoff-Freistoß in der Schlussphase irgendwie noch der 1:1 Ausgleich gegen die SG Sonnenhof Großaspach. Sein allererstes Tor für den SCP.

Auch vor dem Spiel dürfte die Stimmung bei den Fans des SC Preußen durchaus durchwachsen gewesen sein. Auf der einen Seite hatte man eine Sommerpause hinter sich, die ohne größere Zwischentöne verlief (sehen wir von der „Stadion-Neubau“ Ente mal ab). Der Kader wurde umgebaut und verjüngt, bei der Saisoneröffnung gaben sich Verein, Team und Anhänger harmonisch vereint und selbst der geplatzte Wechsel von Mo Idrissou schlug keine höheren Welle. Im Gegenteil: Der Stürmer bedankte sich für die kurze, aber scheinbar schöne Zeit in Münster. Zudem winkte dem Team auf dem Papier ein Auftaktprogramm, welches im Vorfeld nicht gerade für einen Adrenalinschock oder schlaflose Nächte gesorgt haben dürfte. Heute wurden wir dann vielleicht eines besseren belehrt.

Also quasi eitel Sonnenschein im Vorfeld, wenn da nicht die Sache mit Marcus Piossek gewesen wäre. Der Offensivspieler, angedacht als eine der tragenden Säulen im neuformierten Team, tat zwei Tage vor dem Saisonauftakt via „Bild“ seine Enttäuschung kund, dass seinem angestrebten Wechsel zum 1.FC Kaiserslautern von Seiten des Vereins ein Riegel vorgeschoben wurde (das Interview mit der Bild Zeitung gibt´s hier). Ein ganz schönes Pfund, vor allem die dort getätigte Aussage zur Kaderqualität: „Mit mir reicht‘s in Normalform vielleicht zu Platz 6, ohne mich zu Rang 9“. Da dürfte der ein oder andere Mitspieler erstmal auf ein Kaffeekränzchen mit „Pio“ verzichten, obwohl übermittelt wurde das Piossek sich vor der Mannschaft am Freitag „erklärt hat“. Auf dem Platz merkte man auf jeden Fall keine wirklichen Folgen der Aussagen.

 
Dieses ganze Theater ist dem Großteil der Fans natürlich nicht verborgen geblieben, um so überraschter dürften sich die Zuschauer bei der Startaufstellung die Augen gerieben haben. Piossek von Beginn an, zudem ganze sechs Neuzugänge. Was die 6.623 Zuschauer (davon 13 „euphorische“ Fans aus dem Sonnenhof) in der ersten Hälfte geboten bekamen, war allerdings gar nicht so neu und erinnerte stark an die vergangene Rückrunde: wenig Chancen, wenig Spielfluß, keine gute Partie. Und wenn eine Partie so abläuft, fällt meist irgendwann ein Tor für den Gegner. In der 59. Spielminute war´s soweit. Maximilian Dittgen hämmerte den Ball nach einem vom Wind getragenen Abstoss für die Gäste ins Netz. Zu allem Überfluß musste dann auch noch Benjamin Schwarz den Platz verlassen. Nach einer diskussionswürdigen „Schwalbe“ zeigte ihm der Schiri die Gelb-Rote Karte. Baba durfte gleich hinterher auf die Tribüne, da er sich lauthals beschwerte und einen fast „lupenreinen Platzsturm“ hinlegte. Immer emotional dabei!

 
Als Preußen-Fan ist man jedoch durchaus leidgeprüft und lässt sich von solchen Rückschlägen nicht entmutigen. Die Kurve peitschte das Team weiter nach vorne. Die Mannschaft versuchte es nochmal, nahm sich ein Herz und tatsächlich gelang dem eingewechselten Abdenour Amachaibou der umjubelte und durchaus verdiente Ausgleich. Ein 1:1 Unentschieden, das die Fans dann irgendwie doch versöhnlich aus dem Stadion gehen lies. Nichts destro trotz muss man sagen: Die Mannschaft muss sich extrem steigern, denn eine wirkliche Gefahr ging von ihnen heute nicht aus und bald kommen da ganz andere Kaliber an die Hammmer Straße.

 

 
ms4l

Über den Autor ()

Der Teamaccount von Münster 4 Life.

Comments are closed.

Back to Top

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen