Gibraltar – MS4L on Tour PT.2 – Reisevideo

28. Februar 20130 Kommentare

Im Januar 2012 zog es uns an die spanische Costa del Sol, um das Trainingslager des SC Preußen Münster zu dokumentieren. An einen trainingsfreien Nachmittag nutzen wir die Freizeit, um einen Ausflug nach Gibraltar zu machen.

Obwohl direkt an der spanischen Küste gelegen, gehört die kleine Halbinsel seit 1704 zu Großbritannien und Nordirland. Die dortige Meerenge, bekannt als die Straße von Gibraltar, bringt die beiden Kontinente Europa und Afrika in Sichtweite und bietet somit eine beeindruckende Aussicht.

Gibraltar bietet einige seltene Begebenheiten. Neben „nackten Zahlen“, wie die nur 1200 Meter lange Grenze oder die geringe Gesamtgröße von 6,5km2, ist es z.B. der Flughafen der Halbinsel, der auf Reisende etwas charmant-skurril wirkt. Denn nur wenn man die Grenze und Landebahn mit dem Auto, per Fuß oder mit dem Fahrrad überquert, erreicht man die auf der Westseite sehr eng bebaute Insel. In Deutschland trennen Schranken den Straßen- & Zugverkehr. Zwischen Spanien und dem britischen „Außenposten“ wartet man auf das startende Flugzeug hinter der Absperrung, um nach dessen Start den Flugplatz zu kreuzen um auf die Insel zu gelangen.

Die Bürger Gibraltars sind unterschiedlichster Herkunft. Spanische Wurzeln, britische, italienische, portugiesische, maltesische und israelische Einflüssen stecken in dieser Reihenfolge in den Bewohnern.

Optisch wird Gibraltar durch einen riesigen Felsen dominiert. Der sogenannte „Upper Rock“ oder „Affenfelsen“, bestehend aus Kalksteinfelsen, ist schon aus weiter Entfernung zu sehen und sticht förmlich aus der Bucht von Gibraltar heraus. Am höchsten Punkt misst dieser imposante Felsen stolze 426 m und ist die Heimat von den einzigen freilebenden Affen Europas. Die Tiere sind wild und man sollte ihnen zur eigenen Sicherheit unbedingt den größten Respekt entgegenbringen. Ernähren werden die schönen Tiere größtenteils von den lokalen Touristenführern oder den vielen Besuchern, die den unter Naturschutz stehenden Park und Felsen entweder per Taxi-Bus oder zu Fuß erklimmen und die Affen liebend gern füttern.

Auch das Innere des Felsens ist sehr beeindruckend: Neben den natürlichen entstandenen Tropfsteinhöhlen, ist dort auch die integrierte Verteidigungsanlage als weitere geschichtliche & touristische Sehenswürdigkeit. Mehrere Male wurde die Halbinsel in den letzten Jahrhunderten von der Meer und Landseite belagert, doch konnte sie durch die exponierte Lage nie eingenommen werden.

Ihr seht: Gibraltar strotz nur so vor interessanten Geschichten…und wer nun neugierig geworden ist, dem Empfehlen wir definitiv einen Besuch oder weiterführende Artikel & Reportagen im Internet.

Flüge 468x60

Danke an Gibraltar und unseren Kooperationspartner Flugladen.de, bei dem ihr gerne auch mal vorbeigucken könnt, für diesen schönen Tag!

Einer der vielen Affen auf dem Upper Rock

 

 

ms4l

Über den Autor ()

Der Teamaccount von Münster 4 Life.

Schreib einen Kommentar

Back to Top

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen